Aktuelle Zeit: Fr 22. Mär 2019, 04:05


Diskussion und Fragen zu den Testberichten

Markierer, Zubehör, Ausrüstung
Benutzeravatar
Kaktuz
Beiträge: 69
Registriert: So 25. Sep 2011, 21:59
Wohnort: thüringen

Re: Diskussion und Fragen zu den Testberichten

Beitrag von Kaktuz » Fr 13. Apr 2012, 20:46

was ich mich jetzt allerdings frage, ob es bei der r-serie auch so ist. :rolleyes:

leider hab ich gerade nicht die optionen, dies zu testen...

Benutzeravatar
MaddinB666
Team F.E.A.R.
Beiträge: 617
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 11:33
Wohnort: Rotenburg a.d. Fulda
Kontaktdaten:

Re: Diskussion und Fragen zu den Testberichten

Beitrag von MaddinB666 » Do 3. Mai 2012, 14:55

Ohne Druck auffer Düse kommt vorne nix raus. :shock: (ja es ist doppeldeutig :lol: )

Richtig fies is die SG mit den blauen Gummibällen UND ner 88g Kartusche. Aber man will ja auch noch ne 2te Runde spielen können oder?
Lernen durch Schmerz
Wenn dir was nich passt, sag es mir direkt! In der Regel beiße ich nicht.

papillon121
Beiträge: 5
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 14:06

Re: Diskussion und Fragen zu den Testberichten

Beitrag von papillon121 » Do 21. Jun 2012, 18:28

hat jemand noch die Bilder zu diesem Thread hier?

http://www.realaction.de/Forum/viewtopi ... =14&t=3453

würde mich echt interessieren!

Benutzeravatar
Drellerbetsch
Moderator
Beiträge: 5383
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 17:03
Wohnort: Sonthofen
Kontaktdaten:

Re: Diskussion und Fragen zu den Testberichten

Beitrag von Drellerbetsch » So 8. Jul 2012, 03:47

Ich kann dir das Ergebniss schildern, wenn du willst...^^
Reconnaissance,
Assault,
Punishment,
Torture and
Optional
Rage

Benutzeravatar
Fossi
HanseSquad Bremen
Beiträge: 1003
Registriert: Di 27. Okt 2009, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Diskussion und Fragen zu den Testberichten

Beitrag von Fossi » Do 17. Jan 2013, 18:35

@Leon
Erst mal Danke für das PK-AS Review :top:

Zum Topic selbst: :shock:
Das RD kannte ich noch gar nicht - bzw. so geht es sicher vielen da der Ostblock nicht so Werbe- und Hypeintensiv ist wie der westliche!

Und irgendwie komme ich gerade sogar in´s schwärmen das Teil statt einem EoTech EXPS zu besorgen.
Wirkt schon sehr interessant, vor allem diese Linsentechnik.

Wirkt es denn beim echten durchsehen so wie auf dem Bild, also dass der Rand so arg verschwindet?
Andere Bilder im Netz sind da je nach Fokus "trügerisch", daher die unsicherheit.

Und ansonsten, overall, würdest Du es für Picanntiny Mounts auch empfehlen?
Der Stilbruch wäre mir egal, es geht um Funktion :)


Gruß
HanseSquad, Gewinner der Herzen '12

Benutzeravatar
net`split
RAM Löwen Baden-Württemberg
Beiträge: 2756
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 17:18
Wohnort: Nimmerland
Kontaktdaten:

Re: Diskussion und Fragen zu den Testberichten

Beitrag von net`split » Fr 18. Jan 2013, 18:35

Zum "verschwinden Rand": Ganz verschwindet der natürlich nicht. Wenn man durch nen gescheites Zielfernrohr schaut hat man ungefähr den gleichen Effekt. Und wie auch in dem Review geschrieben handelt es sich auch eher um ein Zielfernrohr mit 1x Vergrößerung als ein Red dot. Das schwarze Absehen ist allerdings auf jeder Distanz "scharf" bzw. ist auf der gleichen Ebene wie der Hintergrund.
Wie auch immer führt das dazu, dass das PK-AS ein größeres Sichtfeld hat, als es jemals bei einem normalem Red dot technisch möglich wäre.
Man muss sicher allerdings auch erst mal daran gewöhnen, denn prinzipiell hat das PK-AS aus den gleichen Gründen einen Brennpunkt. Bei Distanzen unter ~3m vergrößert es leicht:
http://zenphotos.net/file/Online/SVD/PKAS/PK-AS-DOT.jpg
Das ist jetzt natürlich ein Extrembeispiel. Anderseits sollte man auf 3m ohnehin auch so treffen :omg:
Bei allen Distanzen darüber ist die Verwendung ziemlich genau wie bei einem regulären Reddot, nur das das Bild irgendwie schärfer wirkt und der Rand weniger stört.
Schlussendlich glaub ich, dass das PK-AS und EoTech EXPS sich nicht sehr viel nehmen - zumindest nicht auf die für uns relevanten Distanzen. Immerhin haben EoTechs auch ein extrem großes Sichtfeld.
Bei sehr hohen Distanzen wiederum ist das PK-AS überlegen, nicht zuletzt deshalb weil es eben eigentlich ein Zielfernrohr ist.
Qui cupet peditum, fabalis cenat!
Si vis rancens suppedo, ede allium!

Benutzeravatar
Famas
Administrator
Beiträge: 8284
Registriert: Do 3. Apr 2008, 23:29
Wohnort: Rodgau
Kontaktdaten:

Re: Diskussion und Fragen zu den Testberichten

Beitrag von Famas » Fr 18. Jan 2013, 19:41

Das die Laserdiode des EOTech einen "hohen Stromverbrauch" hat, kann ich jetzt nicht bestätigen.
Ich habe mein EOTech 512 seit gut 3 Jahren und habe glaub ich erst den zweiten oder dritten Satz (bin nicht mehr sicher) Batterien drin. Und ich habe nur einmal getauscht, weil mir das EO angezeigt hat, das der Saft leer ist.
Also über nen hohen Stromverbrauch kann ich mich wirklich nicht beklagen :-)
Expect the inevitable return of the glorious Hans-Landa-Bingo-Team!

Benutzeravatar
net`split
RAM Löwen Baden-Württemberg
Beiträge: 2756
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 17:18
Wohnort: Nimmerland
Kontaktdaten:

Re: Diskussion und Fragen zu den Testberichten

Beitrag von net`split » Fr 18. Jan 2013, 20:01

Du hast ja auch eins mit relativ großen Batterien drin ;)
Zum Vergleich: Ne Version vom PK-A gibt's auch mit 2x AA Batterien und die läuft damit nen knappes Jahr pausenlos durch.
Der eigentliche Hintergrund das viele russische Optiken entweder ohne Batterie verwendbar, oder gleich Tritium/Solar betrieben sind, liegt an den Wintern dort. Bei den Temperaturen geben Batterien nämlich schnell den Geist auf.
Bei den Optiken die Batterien benötigen gibt es Adapterkabel, so dass man die Batterie direkt Körper trägt, um diese warm zu halten.
Qui cupet peditum, fabalis cenat!
Si vis rancens suppedo, ede allium!

Benutzeravatar
Fossi
HanseSquad Bremen
Beiträge: 1003
Registriert: Di 27. Okt 2009, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Diskussion und Fragen zu den Testberichten

Beitrag von Fossi » Fr 18. Jan 2013, 20:16

Danke @ Leon :top:
Eine Sache hatte ich noch vergessen, Thema Paralaxefreiheit?
Gegeneben?

Aber der Brennpunkt ist gerade ein zweite Sache welche ich vergessen hatte und ein kleines K.O. Kriterium ist, ich bin da "zu doof für" mit zu arbeiten.
Hat mich schon immer beim ACOG gestört.

@ Famas:
Naja, Leon hat aber ja trotzdem recht, dass die Lasediode mehr Energie nutzt.
Wenn man bedenkt, in ein EoTech kommt 1-2x CR123 mit 3V/6V und ich glaube ~2000mAh rein bzw. 2x AA mit gesamt 3V und vll. 1800mAh - 2500mAh,
und in das PK-AS so eine winzlingsbatterie mit 3V und vll. 200mAh ist das schon ein Unterschied.

Ein EoTech schafft ja mit 1x CR123 ca. 600Std. auf Helligkeitsstufe 8 (ca. 70%).

Schade finde ich am PKAS etwas,
das man den Dot auch illuminieren hätte können,
zumindest gefiel der A65 Ring beim Eo immer sehr gut und war für alles unter 50m einfach "Blitschnell" und man musste nicht den 1 MOA Dot "suchen".

Mal sehen,
vll. bekomm ich das PK-AS mal live in die Hand um mir ein Bild zu machen.
Wirkt aber doch echt super!

Mehr Russenkram bitte, die haben ja echt gescheites Zeug :mrgeen:
HanseSquad, Gewinner der Herzen '12

Benutzeravatar
Famas
Administrator
Beiträge: 8284
Registriert: Do 3. Apr 2008, 23:29
Wohnort: Rodgau
Kontaktdaten:

Re: Diskussion und Fragen zu den Testberichten

Beitrag von Famas » Fr 18. Jan 2013, 21:56

Fossi hat geschrieben: @ Famas:
Naja, Leon hat aber ja trotzdem recht, dass die Lasediode mehr Energie nutzt.
Wenn man bedenkt, in ein EoTech kommt 1-2x CR123 mit 3V/6V und ich glaube ~2000mAh rein bzw. 2x AA mit gesamt 3V und vll. 1800mAh - 2500mAh,
und in das PK-AS so eine winzlingsbatterie mit 3V und vll. 200mAh ist das schon ein Unterschied.
Wie auch immer... mit 2 Stück AA Batterien pro Jahr kann ich sehr gut leben ;-)
Expect the inevitable return of the glorious Hans-Landa-Bingo-Team!

Antworten
cron
Powered by phpBB © phpBB Group.
Designed by Vjacheslav Trushkin for Free Forums/DivisionCore.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de